Katherina Müller

 



Die deutsche Sopranistin Katherina Müller studierte Gesang an der Hochschule für Musik in Leipzig und war anschließend im Studio der Deutschen Staatsoper Berlin. Sie gewann Preise beim Internationalen Bachwettbewerb in Leipzig und beim Mozartfestwettbewerb in Würzburg.

Es folgten Engagements am Theater Schwerin und am Gärtnerplatztheater München sowie Auftritte beim Festival "Mozart in Schönbrunn" in Wien, an der Staatsoper Prag, am Theatre du Chatelet Paris und am Theater Basel, wo sie u.a. als Susanna/Figaro, Donna Elvira/Giovanni und Pamina/Zauberflöte zu hören war und mit namhaften Dirigenten wie Christoph von Dohnanyi, Philippe Jordan und Sebastian Weigle zusammenarbeitete. Seit 2003 ist sie mit der Staatsoper Berlin verbunden. Neben der Pamina in der "Zauberflöte" und der Elisabeth in Hans Werner Henzes "Elegie für junge Liebende" sang sie hier erstmalig die Partie der Sophie im "Rosenkavalier". In dieser Rolle debütierte sie auch 2004 an der Nederlandse Opera in Amsterdam. Im Juli 2006 gab Katherina Müller ihr Rollendebüt als Donna Anna in einer Don-Giovanni-Neuproduktion in Prag. In der Spielzeit 2006/2007 gastierte sie an der Nederlandse Opera als Hirt im "Tannhäuser".
Katherina Müller ist regelmäßig als Solistin bei international renommierten Konzert-Chören und Orchestern Europas zu Gast. 2005 gab sie ihr Debüt in Japan mit Brahms' "Ein deutsches Requiem" mit der New Japan Philharmonic. Im April 2007 war sie Gast des berühmten Orquesta Sinfónica de Galizia und war in La Coruna und Cuenca in Bruckners f-moll-Messe zu hören.

In der Saison 2007/2008 wird der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit vorwiegend im Konzertbereich liegen. Hervorzuheben sind hier eine Aufführung des "Elias" im Konzerthaus Berlin mit dem Chor der St. Hedwigskathedrale und eine Aufführung von Mozarts Requiem mit dem Konzertchor der Staatsoper Berlin und der Staatskapelle Berlin. Im Juli 2008 ist sie im Festspielhaus Baden-Baden der Hirt im "Tannhäuser" in der erfolgreichen Regie von Nikolaus Lehnhoff. Am Pult steht Philippe Jordan.